Sächsischer Kartoffelsalat

Sächsischer Kartoffelsalat begleitet mich schon mein ganzes Leben. Zu jeder Feier, zu jedem Grillen hatte mindestens einer diesen leckeren Salat gemacht. Und auch wenn wir seit Jahren schon nicht mehr in Sachsen wohnen, ist er auch heute noch immer wieder stetiger Begleiter auf Partys oder anderen Zusammenkünften. Sächsischer Kartoffelsalat wird normalerweise mit Fleischsalat bzw. Fleischwurst zubereitet. Nun ja, Fleischsalat ist mit der pflanzlichen Ernährung eher inkompatibel. Also tüftelte ich ein wenig bis ich ein Rezept hatte, welches der Wurstvariation in nichts nachsteht.

1,5 kg Kartoffeln (festkochend)
1 Zwiebel
2 Paprikaschoten (rot, gelb)
1 kleines Naschpaprika (orange)
1 Glas saure Gurken
250 g Mayonnaise (vegan)
250 g Joghurt (ungesüßt)
2 TL Senf
1 Bund Dill
1 TL Kümmel
etwas Brunnenkresse
Salz, Pfeffer
evtl. etwas Apfelessig

20140608_Kartoffelsalat

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Kartoffeln waschen, bürsten und in einem großen Topf mit Salzwasser und dem Kümmel gar kochen. Danach abgießen und abkühlen lassen. In der Zwischenzeit die Zwiebeln, die Paprika und die sauren Gurken klein würfeln und in eine große Schüssel geben. Den Dill waschen, trocken schütteln, fein hacken und ebenfalls hinzugeben. Die Kartoffeln schälen, in Scheiben schneiden und mit den restlichen Zutaten vermischen. Nun noch die Mayonnaise, den Joghurt, den Senf und einen ordentlichen Schluck der Gurkenbrühe dazugeben und verrühren. Alles kräftig mit Salz und Pfeffer abschmecken. Wem es nicht sauer genug ist, kann mit dem Apfelessig noch etwas Säure hinzufügen. Der Salat sollte mind. 2 h im Kühlschrank durchziehen. Besser wäre es ihn am Vortag vorzubereiten, dann schmeckt er am nächsten Tag richtig köstlich.

Du bist eingeladen mir zu folgen und meine Beiträge zu liken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.