Rohkost – Ein Blick in die Welt der Ernährungstypen

Vegetarier, Flexitarier, Omnivore, Pescetarier, Rohköstler, Veganer oder Frutarier. Es gibt unzählig viele verschiedene Ernährungstypen. Heute, am World Rawfood Day, möchte ich einen Blick in die Welt der Rohkosternährung wagen.

Bisher waren meine Rezepte hier auf meinem Blog ja doch meist recht kochlastig gestaltet, doch in letzter Zeit bemerke ich wie sich immer öfter rohköstliche Gerichte in meinen Tagesablauf einschleichen. Sei es der Smoothie oder Saft am Morgen oder am Abend der leckere Salat oder meine heißgeliebten Rohkostsuppen.

Aber was ist die Rohkosternährung? Was beinhaltet sie und wie wirkt sie sich auf den Körper aus? Hier stellen sich vielerlei Fragen, welche ich mit diesem Artikel beantworten möchte.

Was ist Rohkosternährung?

Bei der rohköstlichen Ernährung geht es darum, die Nahrung so unverarbeitet und naturbelassen wie möglich zu sich zu nehmen. Beim Kochen wird ein großer Teil wichtiger Nährstoffe zerstört. Ab diesem Zeitpunkt ist unsere Nahrung nicht mehr lebendig. Bei einer Temperatur ab 42°C werden Enzyme inaktiv bzw. zerstört. Bei höheren Temperaturen werden Vitamine und andere sekundäre Pflanzenstoffe vernichtet. Die nächste Frage, die sich stellt ist:

Welche Lebensmittel – und hier ist der Begriff wörtlich zu nehmen – isst man bei einer Rohkosternährung?

Hier gibt es eine breite Palette: so z.B. Obst, Früchte, Gemüse, alles essbare grüne Blattgemüse (Blattgrün), Samen, Sprossen, Nüsse, Getreide, fermentierte Nahrungsmittel, Algen, natürliche Fette (wie Avocado oder kaltgepresste Öle), Getreide und natürliche Süßungsmittel. Eingefrorenes Obst und Gemüse (sofern es nicht vorher blanchiert o.ä. wurde) zählt ebenfalls zur Rohkost.

fresh organic vegetables

Wie wirkt sich eine Rohkosternährung auf den Körper aus?

Die Auswirkungen für den Körper sollen enorm sein. Übergewicht sei kein Thema mehr, da sich durch die natürliche Ernährungsweise eigene Gewicht von selbst reguliert. Zahlreiche Zivilisationskrankheiten sollen mit einer rohköstlichen Ernährung der Vegangenheit angehören. Zudem soll man sich energiegeladen und kraftvoller fühlen. Auch eine Verbesserung der Haut- und Haarstruktur soll sich einstellen. Ich selbst habe bemerkt, dass sich bereits bei einer rohköstlichen Mahlzeit pro Tag spürbare Veränderungen erkennen lassen. Ich fühlte mich fitter, wacher und brauchte zudem auch viel weniger Schlaf. Also mir läuft gerade das Wasser im Mund zusammen aber eine letzte Frage bleibt doch offen.

Wie sieht es in der Küche eine Rohköstlers aus?

Braucht man nicht spezielles Zubehör als Rohköstler? Für den Anfang tut es sicherlich ein starker Mixer. Entscheidet man sich für den verstärkten Einsatz von Rohkost in seinem Ernährungsplan, sollte man sich überlegen ob man nicht Geräte wie Entsafter, Dörrgerät oder Hochleistungsmixer in seinen Haushalt integriert.

Ich finde das hört sich alles sehr vielversprechend an. Und nun noch einige Empfehlung was in ein rohköstlichen Küche alles so zubereitet wird. Hier gibt es Smoothies, Säfte, Salate, Suppen, Torten, Trockenfrüchte, Gemüsechips, Nusskäse, Nussmuse, Dips, Gemüsenudeln, Lasagne aus Gemüse, Burger aus Gemüse, Saucen, Pizza aus Gemüse, Pestos, Eiscreme aus Früchten (sog. Nicecream), Nussmilch uvm. Hört sich das nicht toll an?

Quellen: Bilder – www.fotolia.com (suzanam) 

 

Du bist eingeladen mir zu folgen und meine Beiträge zu liken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.