Neues aus der Bücherecke: „Die Superfood-Küche“ – Physalis-Pfannkuchen

„Goldenberry“ wie die sonnig-gelbe Physalis oder Kapstachelbeere in den USA genannt wird, klingt nach einem sonnigen Morgen und macht Lust auf Wachwerden und Frühstück. Hier wird die süß-herbe Frucht mit dem spritzigen Aroma der Orange kombiniert, um einen leichten und lockeren Spezialpfannkuchen zu kreieren. Die clevere Zusammenstellung der Zutaten (ganz ohne weißes Mehl) verwandelt die sonst leeren Kalorien in solche mit Qualität. Wenn in Deinem Haus der Ruf nach Pfannkuchen erklingt, dann probiere diese geschmackvollen kleinen Kerle. Du brauchst dazu folgende Zutaten (ergibt 8 mittelgroße Pfannkuchen):

1 Tasse Weizenvolllkornmehl*
1/2 TL Natron
2 TL Backpulver
1 Prise Meersalz
1 Tasse frischen Orangensaft
1/2 TL Bio-Orangenschale, frisch gerieben
1 TL Vanille-Extrakt
1 EL Ahornsirup
2 EL zerlassenes Kokosfett plus Fett für die Pfanne
1/3 Tasse Physalis, getrocknet oder 2/3 Tasse Physalis, frisch

* solltest du kein Gluten vertragen, kannst du auch glutenfreies Mehl verwenden

20150816_Physalispfannkuchen

In einer mittelgroßen Schüssel Mehl, Natron, Backpulver und Salz vermischen. In einem Mixer verrührst Du Orangensaft, geriebene Orangenschale, Vanille, Ahornsirup und 2 EL Kokosöl. (Der Mixer sorgt dafür, dass das Kokosöl sich gleichmäßig mit der Flüssigkeit vermischt, um einen fluffigen Pfannkuchen zu erhalten). Nun die trockenen Zutaten in den Mixer füllen und für einen kurzen Augenblick mixen, bis der Teig einheitlich ist (bitte nicht zu lange mixen). Hebe nun die Physalis mit der Hand unter.

Eine Pfanne bei mittlerer Hitze erwärmen und dünn mit Kokosöl bepinseln. Für einen Pfannkuchen etwa 1/4 Tasse in die Pfanne geben, mit der Rückseite eines Löffels den Teig schnell vorsichtig verstreichen und glätten. Den Pfannkuchen so lange backen, bis sich Blasen bilden und an der Oberfläche zerplatzen. Dann den Pfannkuchen wenden und fertig backen lassen, bis er goldbraun ist.

Serviervorschlag: Bestreiche den Pfannkuchen mit Ahornsirup oder einem buttrigen Aufstrich (Rezept im Buch)

Superfood-Tipp: Es gibt Backpulver, die Aluminumphosphate enthalten die potentiell giftig sein können. Achte beim Kauf darauf, dass dein Backpulver „aluminiumfrei“ ist (z.B. Weinsteinbackpulver aus dem Bioladen) – so vermeidest du das Risiko.

Das Rezept für den Physalis-Pfannkuchen und viele weitere leckere Superfood-Rezepte findet ihr in dem Buch „Die Superfood-Küche“ von Julie Morris. Ihr könnt es hier, über Amazon, beziehen. Weitere Informationen zur Autorin und dem Verlag findet ihr auf der Internetseite: http://superfood-kueche.de/



Herzlichen Dank an den Königsfurt-Urania Verlag für die freundliche Genehmigung zur Veröffentlichung der Rezepte.
Quelle: Die Superfood Küche, Julie Morris, erschienen im Königsfurt-Urania Verlag, Bilder: © Julie Morris, Königsfurt-Urania

Du bist eingeladen mir zu folgen und meine Beiträge zu liken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.