Erkältungszeit ist Zwiebelzeit

Draußen ist es nass, kalt und ungemütlich. Nun haben Erkältungskrankheiten wieder Hochsaison. Da ist es nie verkehrt, wenn man einige Hausmittel parat hat, die der Erkältung den Garaus machen können. Die Zwiebel ist hierbei ein beliebtes Hausmittel, dass oft und gerne Verwendung findet. Ich möchte Euch heute einige Rezepte dazu vorstellen:

Husten

Zwiebel-Hustensaft

1 Zwiebel
5-6 EL Zucker

Die Zwiebel fein würfeln und mit dem Zucker in eine kleine Schüssel geben. Die Schüssel abdecken und das Ganze am besten über Nacht ziehen lassen. Der Saft, der aus der Zwiebel während dem Ziehen austritt, kann als Hustensaft verwendet werden. Am Besten mehrmals täglich 1 TL einnehmen.

Kräuterhustensaft

250 ml Wasser
1 Zwiebel (ca. 100 g)
1 TL getrockneter Salbei
1 TL Thymian (schleimlösend)
1 TL Spitzwegerich (Hustenreiz stillend, optional)
100 g Kandiszucker (alternativ 50 g Agavendicksaft)

Das Wasser mit der Zwiebel, den Kräutern und dem Kandiszucker (bzw. dem Agavendicksaft) mischen und aufkochen. Ca. 5 min kochen lassen (oder bis der Kandiszucker sich auflöst) und dann durch ein feinmaschiges Sieb noch heiß in ein passendes Glas abfüllen, verschließen und abkühlen lassen. Der Hustensaft ist ca. 1 Woche haltbar.

Dosierung: Kinder bis zum 3. Lebensjahr erhalten 3 x täglich 1-2 TL. Ab dem 3. Lebensjahr wird 3x täglich 1 EL verabreicht und Kinder ab dem Schulalter erhalten 3 x täglich 2 Esslöffel.

Erwachsene können die Kräuterdosis im Rezept auch auf 1 EL erhöhen.

Quelle: http://www.kinderaerzte-stuttgart.de (Kinder)

20141113_Zwiebel_Anwendung2

 

 

 

 

 

 

 

 

Halsweh

Zwiebelwickel

Gegen Halsweh helfen oft Zwiebelwickel. Hierzu gibt man eine klein geschnittene Zwiebel in ein kleines Leinentuch, gibt dies auf den Hals und umwickelt es mit einem größeren Tuch (z.B. einem Baumwolltuch) wie eine Art Halswickel. Nun kann man das Ganze noch mit einem Schal umwickeln. Wenn man eine wärmere Auflage mag, kann man die Zwiebeln auch kurz anwärmen und danach auf das Innentuch geben.

Schnupfen

Zwiebelsocken

Wer kennt sie nicht die guten alten Zwiebelsocken. Hierzu wird eine eher größere Zwiebel halbiert und die beiden Hälften werden fein gehackt. Die beiden gehackten Zwiebelhälften in ein Paar Wollsocken geben und die Zwiebelstücke auf Fußsohle und Fußrücken verteilen. Am besten die Socken über Nacht anlassen und damit schlafen. Es heißt die Zwiebelsocken gehören mit zu den wirksamsten Hausmitteln gegen Schnupfen und Erkältung.

Ohrenschmerzen

Zwiebelauflagen / Zwiebelwickel

Ähnlich wie beim Halsweh helfen auch bei Ohrenschmerzen warme Auflagen aus klein gehackten Zwiebeln. Diesmal gibt man angewärmte (am besten kurz im Backofen etc.), klein gehackte Zwiebel ) in ein kleines Leinen- oder Baumwollsäckchen und legt sich dieses auf die Ohren. Wenn man keine Säckchen zur Hand hat, kann man auch die Zwiebeln auf ein kleines Tuch legen und daraus eine Art Paket basteln, welches zum Schluss mit Pflaster zugeklebt wird. Wem der Geruch nicht zusagt, gibt etwas ätherisches Öl geben auf die Säckchen bzw. Päckchen. Nun werden die Zwiebelsäckchen auf die Ohren gelegt und mit einem Schal oder Stirnband fixiert.

Noch eine kleine Anmerkung: Ich habe alle hier vorgestellten Rezepte ausprobiert und mir haben Sie super geholfen. Die Zwiebel ist ein altes Hausmittel, welches schon seit Jahrhunderten für medizinische Zwecke verwendet wird. Allerdings bin ich weder Arzt noch habe ich einen anderen medizinischen Beruf erlernt. Bitte geht verantwortungsvoll mit Eurem Körper um und sucht, wenn es Euch nicht sehr bald besser geht, einen Arzt auf.

Du bist eingeladen mir zu folgen und meine Beiträge zu liken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.