Clean Eating – Was ist das?

Letztens las ich in einem Artikel, dass sich nach der „veganen Welle“ ein neuer Trend in Deutschland breit mache, das Clean Eating. Mal ganz davon abgesehen, dass ich das Wort „Trend“ immer etwas merkwürdig finde im Zusammenhang mit Ernährung, möchte ich Euch heute genauer erzählen was Clean Eating ist und was es bedeutet. Und – ganz wichtig – warum es alles andere als ein kurzlebiger Ernährungstrend ist.

Was ist Clean Eating?

Clean Eating ist genau genommen genau das was Ernährungsexperten seid Jahren predigen. Gesunde, ausgewogene Ernährung in Form von möglichst unverarbeiteten Lebensmitteln, die frisch, regional und nährstoffreich sind. Raffinierter Zucker, Fertiggerichte oder Fastfood sucht man hier vergebens. Ein Trend, also etwas kurzweiliges, ist das also nicht wirklich, ganz im Gegenteil. Clean Eating ist als langfristige Ernährungsform konzipiert.

Welche Lebensmittel isst man bei Clean Eating?

Die Grundpfeiler einer cleaner, also sauberen, Ernährung sind unverarbeitete Lebensmittel. Die Palette ist breit gefächert. Den größten Teil werden wohl Obst, Gemüse und grünes Blattgemüse ausmachen, welche einen großen Teil des Speiseplanes ausmachen. Aber auch Pilze, Getreide, Nüsse, Kerne, natürliche Fette, natürliche Süßungsmittel und andere nicht- oder nur wenig verarbeitete Produkte kommen auf den Tisch. Die Fülle an Rezepte ist groß. Vom Müsli, über frische Säfte oder Smoothies bis hin zu den Salaten und natürlich auch den frisch gekochten Hauptgerichten, hier gibt es für jeden etwas. Man geht hier wirklich zurück zu den Wurzeln und greift auf den Vorrat von Mutter Natur zurück. Selbstverständlich darf auch das Trinken nicht außer Acht gelassen werden. Hier liegt das Hauptaugenmerk auf Getränken, wie Wasser, Tees oder selbst hergestellten Obst- und Gemüsewässern.

vegetables-791892_1920

Wie wirkt sich Clean Eating auf den Körper aus?

Bei einer sehr ausgewogenen und gesunden Ernährung wird der Körper mit vielen Nähr- und Ballaststoffen versorgt, was sich auch entsprechend auswirkt. Man fühlt sich wesentlich fitter und auch die Verdauung funktioniert besser, durch das Mehr an Ballaststoffen. Die Haut wird wesentlich klarer und mit dem entsprechenden Maß an Bewegung reduziert sich darüberhinaus auch das Körpergewicht.

Wie sieht es in der Küche eines Clean Eaters aus?

In der Küche sind kleine Helfer wie ein leistungsstarker Mixer, ein Entsafter oder eine Küchenmaschine sicherlich sehr hilfreich aber noch lange kein Muss. Was sich natürlich unterscheidet ist der Vorratsschrank. Hier empfehle ich Euch die verarbeiteten Lebensmittel gegen unverarbeitete auszutauschen. Fertiggerichte und Fast Food werden ausgetauscht gegen tiefgefrorenes Obst und Gemüse, denn auch das ist erlaubt. Und anstatt raffiniertem Zucker könnt ihr Alternativen wie Stevia oder Kokosblütenzucker einsetzen.

Also ich bin total begeistert von dieser Art der Ernährung. Sie ist gesund, lecker und auch kompatibel mit etwaigen Abnehmvorsätzen. In Zusammenhang mit Sport ist sie eine gute Basis für einen gesunden Körper.

Die Auswahl an Rezepten ist riesig. Auf Pinterest findet ihr Unmengen an Ideen, die sich soo lecker anhören. Und auch hier auf meinem Blog werde ich in den nächsten Tagen noch mehr zum Thema „Cleane Ernährung“ veröffentlichen. Selbstverständlich findet ihr auch hier jede Menge Rezepte, die zu diesem Ernährungstyp passen. Klickt Euch doch einfach mal durch.

Möchtet ihr mehr zum Thema „Clean Eating“ erfahren, findet ihr in den folgenden Links viel Lesematerial.

www.fitforfun.de/abnehmen/gesund-essen/clean-eating-next-food-generation-168341.html

www.eattrainlove.de

www.vegancleaneating.de/

 

Du bist eingeladen mir zu folgen und meine Beiträge zu liken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.